Der ideale Bodenbelag

Rindenmulch ist zerkleinerte Baumrinde ohne Zusätze. Der populärste Verwendungszweck ist die Bodenabdeckung. Das Wachstum von Unkraut wird durch einen Rindenmulchteppich deutlich erschwert. Ebenfalls bleibt Feuchtigkeit im Boden unterhalb des Rindenmulch länger erhalten, was dazu führt das sich Kleintiere vermehren und die Fruchtbarkeit des Bodens erhöht wird.

Preis

Bezeichnung

Körnung

Preis (inkl. 7 % MwSt., zzgl. Transport)

Rindenmulch grob 

Sortenmix Douglasie/Lärche/Kiefer

Top Qualität, ausgesiebt ohne Feinanteil

Dauerhaft auf Lager: 
Erbacher Str. 55
, 64739 Höchst/Odw.

10-40 mm 

50,00 €/m³

Rindenmulch ...

  • reguliert den Wasserhaushalt: Rindenmulch schützt den Boden vor Austrocknung. Die aufsteigende Bodenfeuchte wird aufgefangen.
  • gleicht die Temperatur aus: Rindenmulch verbessert den Wärmehaushalt des Bodens. Durch die dunkle Färbung wird Sonnenwärme gebunden und das schützt vor Frost.
  • stabilisiert den Boden: Rindenmulch ist ein wirksamer Erosionsschutz, der den Aufprall von Regen und Hagel dämpft und vor Abschwämmung und Verschlämmung schützt.
  • fördert das Wachstum: Die in der Rinde vorhandenen Schutz- bzw. Hemmstoffe werden nach und nach durch Mikroorganismen abgebaut und umgesetzt und fördern so ein gesundes Pflanzenwachstum.
  • verbessert den Boden: Förderung der Entwicklung der Kleinlebewesen (z. B. Regenwürmer) im Boden.
  • eignet sich für den Weinbau: Höhere Temperaturen und höhere Luftfeuchtigkeit in den bodennahen Schichten sowie die Bodenverbesserung unter Rindenmulch steigern den Ertrag und Qualität von Kulturen.
  • ist vielseitig einsetzbar: Rindenmulch ist ein elastischer, Staub bindender, nicht nässender, stets begehbarer Belag für Sport- und Spielplätze, Trimm-Dich-Pfade und Wanderwege sowie Reithallen und eignet sich auch als Einstreu in der Tierhaltung.


Tipps zur Anwendung

  • Rindenmulch sollte 10 bis 15 cm dick aufgetragen werden. Die Schicht sollte nach drei bis vier Jahren ergänzt werden. Zu dünne Schichten schränken die Wirkung ein, zu dicke behindern die Durchlüftung und die Wasserverdunstung. Es besteht keine Verwehungsgefahr.
  • Unser Rindenmulch aus Kiefer, Lärche und Duglasie ist schwach sauer bis neutral, was für die meisten Pflanzen günstig ist.
  • Wird eine Rindenmulchdecke nach einer gewissen Lagerzeit in den Boden eingearbeitet, sollte für einen Stickstoffausgleich mittels biologischer oder mineralischer Stickstoffdüngung gesorgt werden.
  • Rindenmulch sollte nur für Sträucher bzw. Hecken verwendet werden. Ungeeignet ist er für Blumen- oder Gemüsebeete.
  • Der Rindenmulch kann in der angelieferten Form ausgestreut werden. Eine Vorbehandlung (z. B. Wässern) ist nicht nötig.